Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Der Begriff der craniomandibulären Dysfunktion erklärt sich durch den Namen selbst. Es ist eine Dysfunktion also eine Fehlfunktion zwischen dem „Cranium“ (der Schädelknochen) und der „Mandibular“ (dem Unterkiefer).
Die Symptome die durch eine Fehlfunktion in diesem Bereich auftreten können sind sehr vielschichtig. Von Ohrgeräuschen, Zahn-Kieferschmerzen über Schwindel bis hin zu statischen Problemen der Wirbelsäule. Aufgrund der Komplexität dieses Krankheitsbildes ist es häufig schwierig eine genaue Diagnose zu stellen, die auf das Kiefergelenk schließen lässt. Eine ganzheitliche Betrachtung des Patienten ist daher sehr wichtig.
Die Behandlung erfolgt größtenteils mit Techniken aus der manuellen Therapie, die auf das Kiefergelenk spezifiziert wurden.